So wie auf dem Beitragsbild schaut es derzeit in vielen Wohnzimmern aus. Dutzende Asiatische Marienkäfer auf einem Haufen, die in warme Wohnräume drängen. Aufgenommen hat das Bild Andreas Vilcinskas, von der Justus Liebig Universität. Vilcinskas ist Wissenschaftler und hat mit seinem Team die kleinen Tiere genauer untersucht.
Den Artikel findest du hier Asiatischen Marienkäfer Quelle: Spektrum.de

Das ist bei mir zuhause. In jedem Winkel hocken unsere „Gäste“.

Ich persönlich habe kein Problem mit einzelnen Wintergästen. Ist sogar ganz nett, weil Marienkäfer doch angeblich Glück bringen. Aber 70 Marienkäfer sind sogar mir zu viel. Also habe ich Internet weiter recherchiert, wie ich die Käfer möglichst auf natürliche Art loswerde. Auf t-online habe ich einen praktischen Tipp gefunden und ausprobiert.

Nimm einen Staubsauger, stülpe eine Socke darüber, stopf das Zehenteil in das Saugrohr und schalte eine sanfte Saugstufe ein. Jetzt „sammelst“ du die Marienkäfer ein. Wenn keiner mehr zu sehen ist, kannst du die kleinen Wonneproppen wieder vor die Tür setzen.

Asiatische Marienkäfer sind seit 2006 in Österreich dokumentiert (sagt Wikipedia) und sie vermehren sich rasant. Wenn ich auf unsere Hausfassade schaue, kann ich das nur bestätigen. Die wollen alle rein und kuschelig überwintern. Die Socken-saug-Session werde ich vermutlich nach jeder Lüft-Phase machen müssen.