122.800

… so viele Kinderunfälle passierten in den Bereichen Verkehr, Haushalt und Freizeit im Jahr 2019 in Österreich. 24 Kinder sind gestorben. Ich habe mich gefragt, was das für Unfälle sind und wie ich das vermeiden kann, denn schon alleine die Vorstellung eines Unfalles oder noch schlimmerem ist für mich ein Albtraum. Das Kuratorium für Verkehrssicherheit gibt Auskunft, aber auch Unterstützung.

Doch noch kurz zurück zu den Zahlen:

122.800 Kinder verunfallten in 2019. Das ist ein Unfall alle 4 Minuten! 336 Kinder müssen täglich medizinisch behandelt werden. Und alle 2 – 4 Wochen stirbt ein Kind an einem Unfall. Das ist nach der Krebserkrankung die häufigste Todesursache bei Kindern. Die Unfallzahlen sind leider nicht zurück gegangen, sondern gestiegen. 2018 waren es 13 Kinder, die gestorben sind – das bedeutet  eine Steigerung von 85 %. 

Das Kuratorium für Verkehrssicherheit startet eine Informationskampagne, um auf die häufigsten und schwersten Gefahren aufmerksam zu machen. Gleichzeitig wird ein Pilotprojekt in den Gemeinden gestartet, um mit Hilfe eines Multiplikatoren-Netzwerkes die Sicherheit von Kindern nachhaltig zu erhöhen.

Erste-Hilfe rettet Leben

Rund 74 Prozent der Kinderunfälle ereignen sich zu Hause und in der Freizeit. Das Rote Kreuz bietet einen eigenen Notfallkurs für Säuglinge und Kinder an. Hier geht es um Unfallverhütung, aber auch um die Grundlagen der Ersten Hilfe.  Gezeigt wird auch, wie mit einem reglosen Kinder-Notfallpatienten umgegangen werden soll, wie man mit akuten Notfällen bei Epilepsie, Zuckerkrankheit, Asthma, etc. vorgeht. Der achtstündige Kurs bietet auch Informationen zur Wundversorgung sowie Knochen- und Geleknsverletzungen.


Ich kann das jedem Elternteil nur empfehlen. Es geht ja auch nicht immer nur um die eigenen Kindern, sondern auch um jene, die bei uns zu Hause zu Besuch sind. 

Die Kurse werden vom Roten Kreuz angeboten und finden in regelmäßigen Abständen statt. Die Kosten belaufen sich aktuell auf EUR 60,00 pro Person. Alle Informationen sind auf der Website des Roten Kreuz zu finden:.

Dieser Blogartikel entsteht in einer Kooperation mit dem Kuratorium Verkehrssicherheit. Die Aktion Visionzero 2020 wurde vom KFV mit Unterstützung von Bundesministertin Leonore Gewessler (BMK) und dem Roten Kreuz ins Leben gerufen. Ziel der Informationskampagne ist die Bewusstseinsbildung und gezielte Maßnahmen, um die Sicherheit von Kindern in Österreich zu erhöhen.