Üblicherweise kommt am 6. Dezember der Nikolaus. Oder man bucht eine Fahrt mit dem Wälderbähnle und trifft dort den Nikolo. Wie so vieles ist 2020 alles anders. Wir haben recherchiert und gefragt, was die Alternativen zum Nikolausbesuch sind.

Online-Besuch

Viele Nikoläuse haben sich die letzten Wochen in die Online-Schulung begeben. Mit dieser Fortbildung im Hintergrund bieten viele Pfarren und Gemeinden einen virtuellen Nikolaus-Besuch an. Fragt doch einfach mal nach.

Abend-Spaziergang

Wie wäre es mit einem Spaziergang im Dunkeln mit Taschenlampe und Laterne. Sucht euch nette Wege an der Ach, am Waldrand oder im Garten, in der Nachbarschaft. Und hier hat der Nikolaus dann ein Sackerl mit einem Brief für die Kindern hinterlegt.

Lagerfeuer im Garten

Glücklich, wer einen Garten hat. Wie wäre es mit einem Lagerfeuer, Würstchen, Stockbrot und Maronen. In dieser Atmosphäre finden die Kinder dann den Sack und einen Brief vom Nikolaus.

Nachbarschaftshilfe

Den Nachmittag/Abend feierlich zu gestalten funktioniert selbstverständlich auch in der Wohnung/im Haus. Lebkuchen, Musik, Duft, Nüsse. Und dann klingelt es an der Tür und die Geschenke, Sackerl und der Brief vom Nikolaus liegen vor der Türe.

Die Schuhe vor der Türe

Eine Möglichkeit ist es, die Schuhe der Kinder am Abend vor dem schlafen gehen vor die Haustüre zu stellen. Am nächsten Morgen sind die Schuhe dann gefüllt, der Nikolaus war in der Nacht da.

Habt ihr auch Ideen? Schreibt sie uns, wir fügen diese dann zur Liste dazu.