In Vorarlberg gibt es eine große Vielfalt an verschiedenen Kräutern, die man in freier Natur findet. Iris Lins vom Kräuternest hat für uns ein paar Spazierwege ausgesucht und beschrieben. Weitere Ideen findet ihr bald in ihrem neuen Buch, dass im Frühjahr 2021 erscheint!

Rheintal:

„Naturschutzgebiet Rheinholz“ Gaißau

Der Weg startet am Parkplatz Rheinholz und führt zuerst am Schilfgürtel, später am Bodenseeufer entlang. An der Spitze der Landzunge gibt es eine fixe Feuerstelle und Sitzgelegenheiten. Zurück zum Parkplatz führt ein breiter Güterweg durch einen Mischwald. Diese Strecke ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis für alle Pflanzenfreunde – neben Kräutern wachsen hier besonders viele Sträucher, die gerade im Herbst wegen ihrer Wildfrüchte spannend sind.

Leiblachtal:

„Brückenschlag“ Hohenweiler

Gestartet wird der Rundwanderweg beim Gemeindeamt Hohenweiler und führt über Wiesen und Wälder zur Leiblach, der Fluss, der die Grenze zwischen Österreich und Deutschland bildet. Diese Strecke hat neben dem Schluchtwald im Sägetobel, dem Walderlebnispfad in Möggers und den Scheidegger Wasserfällen viele schöne Aussichtspunkte, bspw. der Blick auf den Bodensee. Seine abwechslungsreiche Pflanzenwelt lässt das Kräuter-Herz höher schlagen!

Kleinwalsertal:

„Haspelwald“ Mittelberg

Eine abwechslungsreiche Familienwanderung mit Informations-Schildern zu Natur & Tier am Weg. Wo versteckt sich das Haspelwaldmändle? Was geschieht im Wald? Für Kinder ab 4 Jahren geeignet. Mittwoch ist Ruhetag auf der Alpe. Nicht kinderwagentauglich!

Walgau:

„Rosenzucht“ Schnifis

Start ist am Kinderspielplatz Richtung Blockhüsle, von dort geht es zu Fuß auf einer Kiesstraße einer Magerwiese entlang. Durch einen Buchenwald, an Wiesen und alten Bäumen vorbei, führt der Weg leicht bergauf und bergab auf einem kinderwagentauglichen Weg zurück nach Schnifis zum Spielplatz. Hier sind besonders im Frühling und Sommer viele kinderfreundliche Pflanzen zu finden!

Bregenzerwald:

„Armengemach“ Schoppernau

Vom Parkplatz beim Waldbad Schoppernau führt der Weg entlang der Bregenzerach, durch ein Wäldchen, vorbei an Wiesen zum Vorsäß Armengemach. Der Weg ist das ganze Jahr und bei jeder Witterung begehbar. Dieser Rundweg dauert etwa 1 Stunde und von Gänseblümchen, der Wegerich-Familie über die Wildrose gibt es hier eine große Auswahl an leicht zu erkennenden Wildpflanzen.

Großes Walsertal:

„Bad Rothenbrunnen“ Buchboden

Von Buchboden geht es zum Lutzbach. Der Weg führt am Bach entlang taleinwärts. Vom 1. Parkplatz geht es zum hinteren Parkplatz, wo der Madonnabach in die Lutz fließt. Von dort führt der kinderwagentaugliche Weg leicht ansteigend nach Bad Rothenbrunnen. Neben einigen Wildkräutern wie Waldziest oder Kleiner Wiesenknopf sind hier auch einige Sträucher zu finden, die wunderbare Früchte tragen, wie bspw. Weißdorn, Hundsrose, Himbeere oder die Walderdbeere.

Montafon:

„Felimännle“ Silbertal

Gestartet wird beim Felsaparkplatz Silbertal. Von dort geht es über eine kleine Brücke direkt beim Parkplatz entlang der „Litz“ Richtung Felimännle. Dort gibt es einen kleinen See und einen wunderbaren Spielplatz. Die kleine Tour führt vorbei am Teufelsbach, später zeigen sich dann noch die vielen Steinmännchen- und weibchen! Neben den vielen Kräutern gibt es hier auch eine tolle Baum-Vielfalt. Im Herbst säumen einige Vogelbeer-Bäume mit ihren roten Beeren den Weg.

Laternsertal:

Alpe Gapfohl Laterns

Direkt vom Parkplatz der Sessellift-Talstation startet die Wanderung Richtung Alpe Gapfohl. Den Großteil der Gehstrecke ist der Sessellift in Sichtweite. Besonders im Spätsommer ist dieses Gebiet beliebt bei Heidelbeer-SammlerInnen. Außerdem gibt es eine Vielfalt an Bergkräutern!

Tannberg:

Flusswanderung am Lech

Die überdachte Holzbrücke im Ortszentrum von Lech ist der Ausgangspunkt dieser Wanderung. Nach gut einer Stunde entlang des Lech Fluss erreicht man das Älpele in Zug, das auch eine feine Einkehrmöglichkeit bietet. Die Strecke ist abwechslungsreich und bietet gerade für Kinder immer wieder Neues aus der Pflanzenwelt.

Brandnertal:

„Tschengla Rundweg“ Bürserberg

Die Wanderung beginnt am Parkplatz P3. Der Beschilderung Tschengla Rundweg folgend, kommt man zum großen Steinkreis. Weiter geht’s zu den oberen Steinkreisen. Entlang des Weges gibt es eine große Vielfalt Blumen und Kräuter zu entdecken. Außergewöhnlich sind in diesem Gebiet die verschiedenen wilden Orchideen. Von der Alpe Rhona geht es in 5 Minuten zurück zum Parkplatz.

Klostertal:

Sunnaweg Bludenz

Gestartet wird die Tour bei der Talstation der Muttersbergbahn und führt nach Braz, die Strecke ist sehr gut beschildert. Der Weg verläuft abwechselnd am Sonnenhang und dann wieder im Wald, wo es auch einen Waldlehrpfad gibt. Hier wachsen besondere Schönheiten wie der Türkenbund, die Waldengelwurz oder das Waldvögelein, auch die echte Goldrute ist anzutreffen.

Wir danken unseren Partnern:

Hinweis: Erwähnungen und Verlinkungen im Blogartikel sind unbezahlte Werbung.